Toyota entwickelt bemanntes Mondfahrzeug

Startschuss der Forschungsarbeiten mit japanischer Weltraumagentur JAXA

Die Toyota Motor Corporation und die japanische Weltraumagentur JAXA starten ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an einem bemannten Raumfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb

  • Fertigung, Erprobung und Evaluierung von Mondfahrzeug Prototypen geplant
  • Das Gemeinschaftsprojekt zwischen JAXA und Toyota ist auf drei Jahre angelegt
  • Ziel ist die Erkundung der Mondoberfläche im internationalen Rahmen

Die Toyota Motor Corporation und die japanische Weltraumagentur JAXA starten ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an einem bemannten Raumfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb. Im Rahmen des auf drei Jahre angelegten Projekts werden gemeinsam Prototypen gefertigt, getestet und evaluiert. Das Ziel ist die Entwicklung eines bemannten Rovers mit Druckkabine, mit dem sich die Mondoberfläche im Rahmen internationaler Projekte erkunden lässt.

Bereits seit Mai 2018 arbeiten der Automobilkonzern und die Weltraumagentur an entsprechenden Rover-Studien: Erste, auch auf automatisiertes Fahren ausgelegte Modelle zeigen Fahrzeuge, in denen zeitweise bis zu vier Astronauten ohne Raumanzüge leben können. Der Brennstoffzellenantrieb soll Reichweiten von mehr als 10.000 Kilometern ermöglichen.

Im März dieses Jahres wurde eine Vertiefung der Zusammenarbeit angekündigt. Im ersten Jahr des zunächst bis zum Ende des Geschäftsjahres 2021 laufenden Projektes werden die technologischen Elemente identifiziert, die für das Fahren auf der Mondoberfläche erforderlich sind. Des Weiteren werden genaue Spezifikationen für einen Rover-Prototypen erstellt, der vorerst auf einem Serienfahrzeug basiert. Am 1. Juli 2019 gründete Toyota hierfür das Lunar Exploration Mobility Works, dessen Abteilung bis zum Jahresende auf rund 30 Mitglieder aufgestockt werden soll.

Im kommenden Jahr soll ein erster Prototyp sowie bestimmte technologische Elemente gebaut werden, die ab dem Geschäftsjahr 2021 unterschiedlichen Tests unterzogen werden. Ziel ist es nach weiteren Erprobungen, Verbesserungen und der Entwicklung von serienreifen Modellen vielleicht schon 2029 eine bemannte Raumfahrtmission zu starten.

Details zur Kooperation

Geschäftsjahr 2019:
Identifikation von technologischen Elementen, die für das Fahren auf der Mondoberfläche erforderlich sind sowie Ausarbeitung der Spezifikationen des Rover-Prototypen.

Geschäftsjahr 2020:
Produktion von Testbauteilen der technologischen Elemente sowie Produktion des Prototypen.

Geschäftsjahr 2021:
Prüfung der Testbauteile und des Prototypen-Rovers und anschließende Evaluation der Ergebnisse.

Erfahren Sie mehr über Toyota

TOYOTA GAZOO Racing bekennt sich zu WEC Langstreckenrennen TOYOTA GAZOO Racing bekennt sich zu WEC Langstreckenrennen TOYOTA GAZOO Racing wird auch nach der Saison 2019-2020 an der Langstreckenweltmeisterschaft FIA World Endurance Championship (WEC) teilnehmen. IOC erhält emissionsfreie Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeuge von Toyota IOC erhält emissionsfreie Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeuge von Toyota Als wichtiger Bestandteil ihres Mobilitätsplans wurde eine Flotte von Toyota Mirai an das Internationale Olympische Komitee übergeben. Toyota Environmental Challenge 2050 Toyota Environmental Challenge 2050 Bei Toyota wollen wir die Auswirkungen auf die Umwelt unter null senken und die Welt in besserem Zustand hinterlassen, als wir sie angetroffen haben. Um das umzusetzen, haben wir sechs Herausforderungen definiert, die wir bis 2050 verwirklichen wollen. Jede von ihnen ist mit Schwierigkeiten verbunden. Aber wir sind entschlossen, positive und nachhaltige Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Natur als Ganzes zu erreichen. TOYOTA GAZOO Racing TOYOTA GAZOO Racing Durch Wüsten und über Dünen, auf Splitt und Schnee, bei Tag und Nacht: Wir überwinden Grenzn, um immer bessere Autos zu bauen. Erfahren Sie mehr über die Rennsportaktivitäten von TOYOTA GAZOO Racing.
Unser E-Datenschutz

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen einen besseren Service zu bieten.  Wenn Sie damit zufrieden sind, können Sie die Website weiterhin wie gewohnt benutzen oder finden Sie hier heraus wie man Cookies verwaltet.