Der Mirai der zweiten Generation

Mehr Reichweite, mehr Leistung – und weiterhin Null Emissionen

2014 überraschte Toyota die Welt mit der ersten wasserstoffbetriebenen Limousine. Jetzt folgt die nächste Technologiestufe des emissionsfreien Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugs (FCEV): An der Tokio Motor Show wird das Konzept des Mirai der zweiten Generation vorgestellt.

/

Der neue Mirai ist weit mehr als ein Öko-Auto. Er steckt die Grenzen weiter und zeigt, welches Potenzial in der Brennstoffzellentechnologie von Toyota steckt: bis zu 30% mehr Reichweite, mehr Fahrspass und noch bessere Beschleunigung. Kurz – ein aufschlussreicher Blick in die Vision von Toyota für saubere Mobilität und eine zukünftige Wasserstoffgesellschaft.

Die Geschichte des Mirai

Rund 10’000 verkaufte aktuelle Mirai haben ein weltweites Bewusstsein dafür geschaffen, wie wir eine Wasserstoffgesellschaft erreichen könnten. Zum Beispiel mit einem technisch ausgefeilten, praktischen Auto mit rund 500 km Reichweite, einfacher Betankung und reinem Wasser als einziger Emission.

/
DER NÄCHSTE SCHRITT

Das Konzept, das in Tokio vorgestellt wurde, zeigt die Fortschritte, die beim Wasserstoffantrieb gemacht wurden, bei der technischen Exzellenz, der dynamischen Leistung und dem attraktiven Design. Der neue Mirai soll 2020 in Japan und Nordamerika lanciert werden und beweisen, dass die FCEV-Technologie weder das grossartige Fahrerlebnis noch die schöne Optik einschränkt.

MEHR ALS EFFIZIENZ

Ziel von Toyota ist es, die Reichweite des Mirai durch grössere Wasserstofftanks und Verbesserungen am Brennstoffzellen-Stack um 30% zu erhöhen. Aber seine Entwickler haben weit mehr als nur Zahlen im Sinn.

Wir wollten ein Auto bauen, mit dem unsere Kunden einfach immer fahren wollen. Ein Auto mit emotionalem, attraktivem Design und einer dynamischen und reaktionsschnellen Leistung, die dem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Ich möchte, dass die Kunden sagen: "Ich habe den Mirai nicht gewählt, weil er ein FCEV ist, sondern weil ich sein Aussehen und seine Leistung liebe; zufällig ist er halt ein FCEV."

Yoshikazu Tanaka, Chef-Ingenieur des neuen Mirai

/
DESIGN

Die neue modulare Plattform mit Hinterradantrieb ermöglicht fünf statt bisher vier Sitze. Doch was am neuen Mirai wirklich auffällt, ist die niedrige Linie, die eleganten Proportionen, die schlanke Karosserie und die 20-Zoll-Räder. Das Vorserienfahrzeug ist in einem speziellen Mehrschichtverfahren lackiert, um dem Blau mehr Leuchtkraft und Tiefe zu geben. Das komfortable Ambiente des schlichten, modernen Innenraums mit 12.3"-Zentraldisplay und fahrerorientiertem Cockpit verstärkt den Genuss jeder Reise im neuen Mirai.

LEISTUNG

Die neue modulare Plattform mit Hinterradantrieb schafft im neuen Mirai den nötigen Platz für die neuartigen Wasserstoff-Brennstoffzellen, Elektromotor, Tank und Hinterradantrieb. Die höhere Karosseriesteifigkeit und der tiefe Schwerpunkt sorgen für mehr Agilität und höhere Präzision – und der weiterentwickelte Brennstoffzellen-Stack für mehr Reichweite, nahtlose Beschleunigung und ein elegantes Fahrgefühl. In den Kurven fährt sich der Mirai leicht und einfach; auf der Autobahn vermittelt er bei jedem Tempo ein Gefühl von Kraft und Reserven.

Vorserienmodell neuer Mirai – Überblick Spezifikationen
Gesamtlänge (mm)4,975
Gesamtbreite (mm)1,885
Gesamthöhe (mm)1,470
Radstand (mm)2,920
AntriebHinterradantrieb
Plätze5
Reichweiteca. 30% mehr als das aktuelle Modell
Unser E-Datenschutz

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen einen besseren Service zu bieten.  Wenn Sie damit zufrieden sind, können Sie die Website weiterhin wie gewohnt benutzen oder finden Sie hier heraus wie man Cookies verwaltet.