1. Elektrifizierung
  2. Elektrisch mit Wasserstoff-Brennstoffzellen
  3. DIE WASSERSTOFFGESELLSCHAFT
Ich möchte...
Ich möchte...

DIE WASSERSTOFFGESELLSCHAFT

Erfahren Sie mehr, wie Wasserstoff unsere Gesellschaft verändert
Wasserstoff gibt dem Verkehr ein neues Gesicht. Ob als Antriebs- oder Heizenergie: Die wasserstoffbasierte Gesellschaft wird Realität. Anders als die bisherigen Energieträger produziert er nur Wasser, ist einfach zu lagern und kann in grossen Mengen transportiert werden. Es braucht nachhaltige Systeme, um die umweltschädlichen fossilen Brennstoffe zu ersetzen. Wasserstoff wird eines der wichtigsten sein - als sichere Alternative auf dem Weg zu einer saubereren Gesellschaft.

Was ist Wasserstoff?


Wasserstoff ist sauber, sicher und überall vorhanden: Er macht 70% der Materie im Universum aus. der Erdatmosphäre kommt Wasserstoff häufig in Verbindung mit Sauerstoff vor (H2O), was schlussendlich Wasser respektive Wasserdampf ergibt. Aufgrund des breiten Vorkommens kann er vor Ort erzeugt werden.

Produktion

Reiner Wasserstoff ist ein unsichtbares, geruchloses, ungiftiges Gas, das leichter ist als Luft. Aber bevor wir ihn nutzen können, müssen wir ihn separieren, denn in reiner Form kommt er in der Natur nur selten vor. 

  • Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. Dampfreformierung und Vergasung, aber das Verfahren, das in Europa am weitesten verbreitet ist, ist die Elektrolyse. Bei dieser Methode wird mit elektrischem Strom das Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff zerlegt. 
  • Verwenden wir dabei Strom aus erneuerbaren Quellen, machen wir einen sauberen Kraftstoff noch umweltfreundlicher.

Transport

Viele Länder erproben im öffentlichen Verkehr bereits den Einsatz von Wasserstoff. Er ist schnell zu tanken und hält viel länger als fossile Brennstoffe: Die Fahrzeuge können länger fahren, ohne an die Zapfsäule zu müssen. Wasserstoff reduziert Auswirkungen der Mobilität wie Emissionen, Lärm und Umweltschäden in massivem Ausmass - und das alles, ohne die Qualität des Verkehrs zu beeinträchtigen.

In Tokio plant Toyota die Einführung von über 100 wasserstoffbetriebenen Bussen im Vorfeld der Olympischen und Paralympischen Spiele 2020, um das Verständnis und das Bewusstsein für Wasserstoff in der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Wieso Wasserstoff

Mehr erfahren

FRAGEN UND ANTWORTEN

Ja, der Tankprozess ist sehr einfach und unterscheidet sich sich nicht von der Befüllung eines herkömmlichen Autos.
Nach 3 bis 5 Minuten ist der Tank voll, genau wie beim Betanken eines Benzinautos. Das Aufladen eines Elektrofahrzeugs dauert wesentlich länger!
Wasserstoff-Fahrzeuge haben eine bessere Beschleunigung als die meisten Benzinfahrzeuge. Der Motor hat weniger bewegliche Teile; das höchste Drehmoment fällt an, sobald der Motor dreht.
Wasserstoff ist ein extrem sicherer Kraftstoff. Er wird in stabilen, luftdichten Behältern gelagert, und im extrem unwahrscheinlichen Fall eines Lecks würde kein grosser Schaden entstehen. Da Wasserstoff leichter ist als Luft, würde er schnell und ungefährlich in die Atmosphäre entweichen.
Mit erneuerbaren Energien gewonnener Wasserstoff ist völlig kohlenstoffneutral. Wandelt man ihn in Strom um, ist Wasser die einzige Emission. Zudem lässt er sich einfach lagern und transportieren. So können wir das ganze Potenzial der erneuerbaren Energien ausschöpfen.
Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum. Wir können ihn aus allen möglichen Substanzen extrahieren: aus Öl, Gas, Biokraftstoffen, Klärschlamm und Wasser. Und weil er uns umgibt, wird er nie ausgehen – aber die Energiesicherheit für viele Jahre garantieren.
Wir setzen Wasserstoff nicht nur im Mirai ein, sondern seit Jahren auch in Gabelstaplern und Brennstoffzellenbussen. Wasserstoff-Brennstoffzellen werden auch in Fabriken, Kühlhäusern und zum Heizen eingesetzt.
Wasserstoff findet sich fast überall, und es gibt es viele Möglichkeiten, ihn zu gewinnen. Eine davon ist die Elektrolyse, bei der ein elektrischer Strom durch Wasser geleitet wird. Eine andere ist die Dampfreformierung, bei der Methan mit Hochtemperaturdampf kombiniert wird, und bei der Vergasung werden organische Materialien auf hohe Temperaturen erhitzt.